Am Ende der Wüste...

Hallo sehr veehrte Zuschauer an den Bildschirmen zu Hause,

der Weg des Lila-Launebär-Mobils geht weiter und hat uns bis in den Kern von Darwin gebracht. Seit Alice ist leider nicht viel passiert. Seit unserem letzten Lebenzeichen sind wir eigetlich nur Auto gefahren. Es begann in Alice von wo aus wir über zwei sehr schöne Rastplätze gen Norden auszogen.
Unterwegs hatten wir das Glück bei den "devils marbles", den Teufelsmurmeln vorbei zu kommen. Dabei handelt es sich um Granitsteine, die meist eine Ei oder Kugelform besitzen und im Laufe der Jahrmillionen ihre Form erhielten.
Diese Murmeln sind z.T. auch spektakulär übereinander gestapelt und sehen aus wie in der Ebene vergessen. Wir haben aber schon eine Alternative überlegt, das Gebilde erinnert an ein riesiges steinernes Omlette das in der Wüste zum Braten liegt.
Auf dem Bild könnt ihr ein typisches Gebilde sehen, Steinhaufen wie diesen gibt es dort wie Sand am Meer.


Aprospo Meer, von diesem schreiben wir euch diese Zeilen, denn wie schon angedeutet haben wir es bis in die Tropen nach Darwin geschafft. Hier läuft man zwar ständig gegen eine Wand aus zu warmer und schwüler Luft, doch wir wollen uns nicht beschweren, schließlich konnten wir die letzte Nacht ohne Schlafsack und nur in T-Shirt und Hose verbringen.


Eigentlich hätten wir auch gern alle Türen offen gelassen, aber wenn man auf einem öffentlichen Parkplatz campiert und draus das größte vorstellbare Heer an Mücken wartet, entscheidet man sich doch lieber für die Dampfsauna.
Jedoch schläft man so nicht besonders gut oder besonders lang, vorallem wenn man neben dem städtischen Busdepot nächtigt. So war unsere Nacht schon um kurz nach 6 zu Ende und wir machten uns auf zu einem künstlichen Hotelstrand en wir am Tag zuvor entdeckt hatten.
Dieser Strand ist öffentlich zugänglich und soll einmal, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, das neue Waterside-Kultuzentrum von Darwin werden.
Heute bot er uns die perfekte Szenerie für ein Frühstück bei Sonnenaufgang unter Palmen am Strand. Mit anderen Worten einen perfekten Start in einen hoffentlich ereignisreichen Tag.
Zudem ist dieser Ort sehr camperfreundlich aufgebaut, dass man im Meer schwimmen gehen kann und danach stehen sogar öffentliche Duschen zur Verfügung, die man kostenfrei nutzen kann.


In diesem Sinne gehen wir jetzt erstmal ne Runde baden..

29.5.09 04:31

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen